Vermittlungsbedingungen

Vermittlungsbedingungen

1. Das Gehege

Grundfläche: Mind. 0,5m² (5.000 cm², z.B. 1 m x 50 cm)
Ein artgerechtes Gehege hat allgemein eine Grundfläche von mind. 5.000 cm². Eine erste Vollebene kann in Einzelfällen mit 25% der Grundfläche angerechnet werden, Teiletagen sowie weitere Volletagen nicht. Für jeden Vermittlungshamster gilt das im Steckbrief angegebene individuelle Gehege-Mindestmaß.

Standort: Sicher und ruhig
Das Gehege muss an einem ruhigen Platz in einem Raum stehen, in dem nicht geraucht wird. Das Gehege ist vor weiteren Haustieren (z. B. Katzen) zu sichern. Außerdem sollte der Standort zugluft- und sonnengeschützt sowie geheizt sein.

Belüftung: Ausreichende Luftzirkulation
Der ausreichende Luftaustausch im Gehege muss gegeben sein. Klassische Reptilienterrarien sind ohne Umbau in der Regel nicht ausreichend belüftet.

Hygiene: Nicht zu viel & nicht zu wenig
Die Näpfe sollten immer sauber gehalten werden. Eine Komplettreinigung ist lediglich im Falle einer Krankheit manchmal von Bedarf, in der Regel reicht das regelmäßige Reinigen einer Pipi-Ecke (täglich bei Sand-Ecktoiletten, alle 2-3 Tage bei Streu) bzw. die Teilreinigung alle paar Monate bei sogenannten “Wildpinklern” ohne feste Pipi-Ecke.

2. Die Einrichtung

Einstreu: Mind. 15 cm Höhe Kleintierstreu, Hanfstreu für Teddyhamster
Das Hamstergehege muss mind. 15cm hoch eingestreut werden, da Hamster gerne buddeln und wühlen. Dieses natürliche Bedürfnis müssen sie ausleben können. Für Teddyhamster sollte statt Kleintierstreu Hanfstreu verwendet werden, um Verfilzungen im Fell vorzubeugen.

Sandbad: Mit Chinchillasand in ausreichender Größe
Das Sandbad ist ein absolutes Muss, da der Hamster den Sand zur Reinigung und Fellpflege benötigt, aber viele auch gerne darin buddeln. Die Roborowski Zwerghamster benötigen als Wüstenbewohner 1/3 der Gehegegrundfläche als Sandbereich.

Laufrad: Geschlossene Rückwand & Lauffläche. Zwerghamster bis 39 g mind. 20cm Durchmesser, Zwerghamster ab 40 g mind. 25 cm Durchmesser, Mittelhamster mind. 27 cm Durchmesser
Das Laufrad ist wichtig, damit Hamster innerhalb ihres Geheges ihren natürlichen enormen Laufdrang ausleben können. Um das Verletzungsrisiko zu mindern, muss die Rückwand sowie die Lauffläche geschlossen sein, außerdem darf das Rad keinen sogenannten „Schereneffekt“ aufweisen. Ein großer Durchmesser verhindert Wirbelsäulenschäden, die beim Laufen mit durchgebogenem Rücken in zu kleinen Laufrädern entstehen.

Schlafhäuschen: Abnehmbares Dach, mind. 2 Kammern, ohne Boden, Stand auf Streu
Das Schlafhäuschen entspricht dem Bau des Hamsters, dieser hat natürlicherweise mehrere Kammern. Es darf kein Boden vorhanden sein und das Haus muss auf der Einstreu stehen, da der Hamster die Möglichkeit haben muss, seinen „Bau“ unter der Streu zu erweitern. Das Dach muss für eine Nestkontrolle, bei der der Hamster nicht geweckt wird und sein Nest nicht zerstört wird, abnehmbar sein. Alle Durchgänge müssen für Zwerghamster mind. 5 cm Durchmesser, für Mittelhamster mind. 7 cm Durchmesser haben, da sie sonst Verletzungsgefahren bergen.

Nistmaterial: unbedruckter, chlorfreigeblichener und unparfümierter Zellstoff ( z.B. Toilettenpapier)
Dem Hamster muss Nistmaterial für den Nestbau zur Verfügung stehen. Ideal eignet sich Toilettenpapier (unbedruckt, unparfümiert, nicht mit Chlor gebleicht), das vorhanden sein muss. Die Auswahl an Nistmaterial kann um z.B. Heu, Kapok, Hanffasern und vieles mehr erweitert werden. Hamsterwatte jedoch kann Gliedmaßen abschnüren und hat daher nichts im Gehege verloren!

Verstecke & Beschäftigung: Korkröhren, Grasnester, Tunnel, Brücken, Buddelboxen…
Neben dem Grundinventar braucht ein Hamster Versteck- und Beschäftigungsmöglichkeiten. Diese müssen aus ungiftigem Material sein (z. B. Holz, Kork, Pappe, Keramik oder Ton) sein, mit der Ausnahme des Laufrades gehört kein Plastikzubehör in ein artgerechtes Gehege.

Fallhöhen: max. 20 cm Zwerghamster, max. 25 cm Mittelhamster
Um Verletzungen durch Stürze zu verhindern, sollte die Fallhöhe an allen Stellen im Gehege so gering wie möglich gehalten werden. Bei Zwerghamstern sollte diese maximal 20 cm, bei Mittelhamstern maximal 25 cm betragen.

3. Futter & Ernährung

Trockenfutter
Das Trockenfutter sollte den Bedürfnissen der Hamsterart angepasst sein und darf auf keinen Fall Honig, Zucker oder Melasse enthalten. Bei den meisten Zwerghamstern ist außerdem die genetisch bedingte Diabetesgefährdung zu beachten.
Wir empfehlen:
Für Zwerghamster: ASB Campbellmenü von Futterparadies.de und Zwergenzauber von Mixerama.de
Für Mittelhamster: ASB Mittelhamstermenü von Futterparadies.de und Goldrausch von Mixerama.de
Daneben gibt es noch zahlreiche andere Futtermischungen in unterschiedlichen Onlineshops, die ebenfalls geeignet und mit der jeweiligen Pflegestelle abzustimmen sind.

Eiweißfutter
Hamster benötigen tierisches Eiweiß. Dieses ist in vielen guten Futtersorten in Form getrockneter Insekten bereits vorhanden, kann jedoch auch extra in Form von ungesüßtem Naturjoghurt oder -quark, getrockneten Insekten oder gekochtem Ei (nicht das Eigelb) gegeben werden.

Frischfutter
Der Hamster sollte täglich mind. 2 verschiedene Sorten Frischfutter bekommen. Dabei ist zu beachten, dass die Sorten variieren, um Mangelerscheinungen vorzubeugen, da Hamster über Frischfutter viele Vitamine aufnehmen. Auch beim Frischfutter ist bei den meisten Zwergen die genetisch bedingte Diabetesgefährdung zu beachten (Link FriFu-Liste)

Wasser
Dem Hamster muss immer frisches Trinkwasser (täglicher Wechsel erforderlich) in einem Napf zur Verfügung stehen. Eine Nippeltränke kann zusätzlich angeboten werden, jedoch nicht als alleinige Wasserquelle.

4. Auslauf

Der Auslauf kann fest aufgebaut sein, abbaubar sein oder in einem gesichertem Zimmer stattfinden. Ob und wie viel Auslauf ein Hamster benötigt, kann seine Pflegestelle mitteilen. Regelmäßiger, gesicherter Auslauf ist zu gewährleisten. Der Auslauf muss eine Grundfläche von mind. 1,5m² haben und größer sein als die Gehegegrundfläche.

5. Schutzvertrag, Schutzgebühr und weitere Abgabebedingungen

Die Hamster werden mit einem Schutzvertrag abgegeben. Die Schutzgebühr beträgt 10 €. Eine Abgabe an Kinder findet nicht statt, sondern nur an vertragsfähige Personen (Erziehungsberechtigte), welche die volle Verantwortung für das Tier übernehmen möchten.
Bei jungen Tieren beträgt das Mindestgewicht für eine Abgabe bei Mittelhamstern 80 g, bei Roborowski Zwerghamstern 15 g und bei Dsungarischen Zwerghamstern/Campbell Zwerghamstern und Hybriden 20 g.